Zwischenbilanz von „MyPlace-SelfStorage“ zum Jahreswechsel: Stets steigende Nachfrage nach externen Abstellräumen

Wien, 09.01.2013 – Der private Lagerraum-Anbieter „MyPlace-SelfStorage“ zieht zum Jahreswechsel eine Zwischenbilanz der ersten acht Monate des Geschäftsjahres 2012/13. Mit einer weiteren Umsatzsteigerung von etwa 16 Prozent auf einen Umsatz von 29 Millionen Euro (2011/12 waren es 25 Millionen Euro), mit derzeit 18.000 Kunden und 32 Prozent Marktanteil – gemessen an aktiven Standorten – bleibt „MyPlace-SelfStorage“ weiterhin unangefochtener Marktführer im deutschsprachigen Raum. Die nachhaltige positive Entwicklung des Unternehmens, das pro Monat zusätzlich etwa 1.000 m² Lagerfläche vermietet , führt  geschäftsführender Gesellschafter Martin Gerhardus nicht zuletzt darauf zurück, „dass Stauraum beim Bau von Wohnungen und dann bei der Wohnungssuche unzureichend berücksichtigt wird." (www.myplace.eu)

SelfStorage als wirtschaftliches und gesellschaftliches Phänomen:

„MyPlace-Selfstorage“ gibt es seit 1999. Heute stehen zehn Standorte in Österreich, 23 in Deutschland und zwei weitere in der Schweiz. Die durchschnittliche MyPlace-Standortgröße liegt bei etwa 7.800 m², die durchschnittlichen Investitionen je Standort bei sechs bis sieben Millionen Euro.

Um der weiterhin steigenden Nachfrage nach individuellen Lagermöglichkeiten Rechnung zu tragen, setzt „MyPlace-SelfStorage“ auf selektives und kontrolliertes Wachstum in seinen Kernmärkten in Österreich, Deutschland und der Schweiz in den Großstädten Wien, Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Wiesbaden, Stuttgart, Nürnberg und Zürich. „Jährlich kommt etwa ein Standort dazu“, so Gerhardus,  „denn der Markt wächst, zwar langsam, aber stetig.“ Der Erfolg und die gute Auslastung der beiden im letzten Jahr eröffneten MyPlace-Standorte in Wien Döbling und in Berlin Mitte bestätigen die Prognosen eines stabilen Wachstums am Selfstorage-Markt im deutschsprachigen Europa.

„MyPlace-SelfStorage“ vermietet in Österreich, Deutschland und der Schweiz derzeit insgesamt an die 33.000 Lagerabteile auf einer Gesamtfläche von über 270.000 m². 80 Prozent der Kunden sind private Mieter, die übrigen 20 Prozent sind Gewerbekunden – also zum Beispiel  Firmen, die ihr Lager auslagern.

Die Größe der einzelnen Lagerräume variiert zwischen einem und 50 Quadratmeter Fläche bei drei Meter Höhe. Jeder MyPlace-Standort kann rund 5.000 Quadratmeter vermieten. 

Phänomen SelfStorage nun auch im wissenschaftlichen Fokus

Nicht zuletzt auch auf Grund des wachsenden wirtschaftlichen Erfolges und der gesellschaftlichen Bedeutung der Selfstorage-Branche, beschäftigt sich nun zunehmend auch die Wissenschaft mit für die Branche relevanten Fragen: Was führt dazu, dass immer mehr Menschen zusätzlichen Stauraum benötigen? Welche Gegenstände werden in Selfstorage-Abteilen eingelagert und warum?

Nach einer ersten Veröffentlichung zur Grundlagenforschung am Soziologieinstitut der Uni Wien im letzten Jahr liegt nun die zweite große wissenschaftliche Arbeit im deutschsprachigen Raum zum Phänomen Selfstorage am Ethnologie-Institut der Uni Berlin vor. Beide Autorinnen, respektive Carmen Keckeis und Petra Beck, beschäftigen sich mit der Bedeutung von Raum und Platz für die moderne Gesellschaft und sehen steigende Mietpreise in den Metropolen, fehlender Stauraum wegen feuchter Kellerräume und nicht zuletzt die Sammlung und Anhäufung von mehr Besitztümern als je zuvor als vorrangige Gründe für den Boom in der Selfstorage-Branche. Besondere Bedeutung für den zunehmenden Bedarf an Selfstorage-Angeboten hat aber auch die wachsende Mobilität der Bevölkerung in allen Lebensbereichen.

SelfStorage-Branche in Europa

Im Vergleich zu den USA, steht der europäische Selfstorage-Markt mit seinen ca. 1.697 Selfstorage-Standorten im Jahr 2011 und geschätzten 6 Mio. m² vermietbarer Fläche noch ganz am Anfang. Derzeit gibt es in Europa einen Selfstorage-Standort pro 296.111 EU-Einwohnern bzw. 0,01 m² vermietbare Selfstorage-Fläche pro EU-Einwohner. Das bedeutet, dass die Bewirtschaftungsdichte in Europa erst bei rd. 1,6 Prozent des US-Markts liegt. Shurgard mit mehr als 190 Standorten in UK, F, B, NL, D, DK und SWE ist klarer Marktführer in Europa.

Innerhalb von Europa ist Großbritannien der Vorreiter mit ca. 815 Standorten und rund 2,75 Mio. m² vermietbarer Lagerfläche. Dies entspricht einem SelfStorage-Standort pro 76.073 Briten bzw. 0,05 m² vermietbarer Selfstorage-Lagerfläche pro Bürger. Safe Store mit 96 Standorten war im Jahr 2011 klarer Marktführer in UK, gefolgt von Big Yellow Selfstorage mit 66 Standorten, Access Selfstorage mit 52 Standorten, Storage King (25 Standorte) sowie Lock´n Store und Shurgard mit jeweils 22 Standorten. (Quelle: The Self Storage Association UK – Annual Survey 2012 (Drivers Jonas Deloitte SSA)

Der deutschsprachige Raum mit seinen rund 100 Millionen Einwohnern verfügt derzeit über 109 Standorten und ca. 0,4 Mio. m² vermietbarer Selfstorage-Fläche. In Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen etwa 0,9 Mio. auf einen SelfStorage-Standort, respektive 0,004 m² auf jeden Einwohner. Klarer Marktführer ist „MyPlace-SelfStorage“ mit derzeit 35 operativen Filialen in Wien(8), Graz(1), Linz(1), München(6), Berlin(7), Hamburg(5), Nürnberg(2), Wiesbaden(1), Frankfurt(1), Stuttgart(1), Zürich(2).