SelfStorage – Dein Lagerraum neu in Zürich

• Marktführer im deutschsprachigen Raum eröffnet erstes Schweizer Lagerhaus in Zürich

• 900 Lagerabteile im modernsten Lagerhaus Europas

SelfStorage – Dein Lagerraum, Österreichs führender Anbieter von privaten Lagerflächen, expandiert weiter. Das Unternehmen betreibt derzeit 10 SelfStorage – Dein Lagerraum-Anlagen in Österreich und Deutschland und eröffnet sein erstes Lagerhaus in der Schweiz. Dafür wurden im Osten Zürichs rund 6.5 Mio. Schweizer Franken investiert. Eine Gallup-Studie zeigt, dass der Bedarf in der Schweiz dramatisch ansteigt. Weitere Schweizer Standorte sind in der Evaluation.

Dass Selfstorage derzeit boomt, liegt nicht nur an zunehmender Mobilität der Menschen und am gestiegenen Konsumverhalten, sondern auch am immer geringer werdenden Stauraum in Büros, Häusern und Wohnungen. In den Ballungszentren steigen die Mieten, Dachböden und Abstellflächen werden zu Wohnungen umgebaut. Wer sich keine grössere Wohnung leisten will oder kann, verstaut all das, wovon man sich nur ungern trennen möchte, einfach erst einmal ausser Haus.

SelfStorage - Dein Lagerraum bietet in seinem neuen Zürcher Domizil individuelle, schnell erreichbare, saubere, trockene und sichere Lagerabteile, die in flexiblen Grössen und über flexible Laufzeiten an Privathaushalte und Gewerbetreibende vermietet werden. Die Dienstleistungen mit Service unterscheiden sich wesentlich von alternativen Anbietern von Lagerflächen (z. B. Speditionen, Containerlager).

Die modernen SelfStorage - Dein Lagerraum-Anlagen bestehen aus speziell errichteten mehrgeschossigen Gebäuden mit mehr als 1000 einzeln zugänglichen, uneinsehbaren und mit stabilen Wänden ausgestatteten Lagerabteilen in Grössen von 1 bis 100 m2. Die Gebäude sind klimatisiert und die grosszügigen Be- und Entladezonen überdacht. Die einzulagernden Güter können über helle Gänge und kurze Wege ohne Stufen unproblematisch vom Kunden selbst eingelagert werden. Ein mehrstufiges Sicherheitssystem, bestehend aus Videoüberwachung rund um die Uhr und zusätzlichem nächtlichem Sicherheitsdienst, erlaubt, dass auch wertvolle Waren sicher gelagert werden können. Jeder Kunde erhält während der Geschäftszeiten (7 Tage pro Woche von 6 bis 22 Uhr) ohne Voranmeldung Zutritt zu seinem Abteil mittels eigenem Code und Schlüssel.

Darüber hinaus hat SelfStorage – Dein Lagerraum ein spezifisches „Preis-und Platz-Berater“-System entwickelt (http://www.myplace.ch/platz-undpreisberater.php). Damit kann der Mieter seinen Platzbedarf abschätzen und sicherstellen, dass er nur soviel Raum mietet, wie er tatsächlich benötigt. Trotz dieser Mehrleistungen kostet eine Lagerung bei SelfStorage – Dein Lagerraum nicht mehr als anderswo, wo das Lagergut in Lagerhallen oder Containern deponiert wird und nur gegen Voranmeldung zugänglich ist. Die Mietpreise bei SelfStorage – Dein Lagerraum sind „all-inclusive“. Sie sind ausschliesslich abhängig von der Abteilgrösse und der Mietdauer und betragen pro 4 Wochen ab Fr. 79.00. Der Mietvertrag kann jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden – bei längerfristiger Bindung erhält der Kunde eine Begünstigung.

 

Selfstorage-Boom seit 1970

Wohin nur mit dem Wohlstandsmüll? Am besten in Lagerräumen für jedermann, dachte sich der Amerikaner Chuck Barbo 1970 - und entdeckte eine riesige Marktlücke und hatte eine brillante Geschäftsidee. Er gründete damals in Seattle das erste so genannte Selbstlagerzentrum. Dreieinhalb Jahrzehnte später gibt es allein in den USA fast 35’000 solcher Lagerhallen, im Durchschnitt eine für 8’000 Einwohner. Und die Selfstorage- Welle ist mittlerweile auch über den Teich geschwappt. In Grossbritannien gab es vor rund zehn Jahren 30 Zentren, heute sind es 350. In Frankreich stehen heute mit 100 Lagern dreimal so viele wie 1998. In der Schweiz sind es diverse kleine und nun drei grössere Selfstorageanbieter. In Deutschland ist jeder zweite Kunde eine Firma. Rechtsanwälte schleppen Akten heran, weil sie sich an ihren teuren Adressen aus Kostengründen nicht vergrössern können. Der blühende Kleinhandel sorgt zusätzlich für Nachschub. Ebayund Flohmarkthändler räumen ihre Wohnungen auf und ihre Waren in Selfstorage-Abteile. Auch auf die Angst können sich die Anbieter verlassen. Das Sicherheitsgefühl sinkt, und je mehr man besitzt, um so mehr kann man verlieren.