„Osternest zum Osterfest“: MyPlace-SelfStorage und die Münchner Tafel e.V. sammeln Spenden für Bedürftige

Ostern ist eine ruhige Zeit für die Münchner Tafel e.V. Traditionsgemäß ist das Spendenaufkommen während dieser Zeit gering. Doch die Zahl derer, die auf die Lebensmittel der Tafel angewiesen sind, ist nach wie vor groß. Unter dem Motto „Osternest zum Osterfest“ sammelt der Lagerraumanbieter MyPlace-SelfStorage gemeinsam mit der Münchner Tafel nun erstmals in der Osterzeit Spenden für die Bedürftigen der Stadt. Vom 7. bis zum 24. März können in allen sechs MyPlace-Standorten in München Spenden wie haltbare Lebensmittel und Drogerieartikel aller Art abgegeben werden.

Die ersten Wochen des neuen Jahres sind bereits vorbei und die Tage werden wieder länger. Damit rückt auch der Frühling näher. Während sich die Münchnerinnen und Münchner über die ersten Frühlingsboten freuen, sind bei der Münchner Tafel wieder Alltag und Ruhe eingekehrt. Nachdem die Spendenbereitschaft in der Vorweihnachtszeit immer ins Unermessliche steigt, ist die Spendenlage vor Ostern traditionsgemäß eher gering. Die circa 18.000 von dem privaten Verein versorgten Bedürftigen sind aber auch in dieser Zeit auf die Lebensmittel der Tafel angewiesen. Daher sammeln der Lagerraumanbieter MyPlace-SelfStorage und die Münchner Tafel e.V. erstmals zur Osterzeit Sachspenden für Bedürftige. Unter dem Motto „Osternest zum Osterfest“ werden in der Zeit vom 7. bis 24. März wochentags von 8:30 bis 17:30 Uhr und samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr in allen sechs MyPlace-Häusern in München Artikel des täglichen Bedarfs für die Tafelgäste angenommen und dort je in einem „Spendenabteil“ gelagert (die genauen Adressen finden Sie unten).

Folgende Spenden werden benötigt:

  • Originalverpackte, haltbare Lebensmittel (wie z.B. Konserven, Kaffee, Reis, Nudeln etc.)
  • Originalverpackte Drogerieartikel (wie z.B. Duschgel, Shampoo, Zahncreme etc.)

Kleidung, Möbel oder Haushaltsgegenstände können aus hygienischen Gründen leider nicht angenommen werden.

Die bei MyPlace gesammelten Spenden werden bei den regulären Lebensmittelausgaben der Münchner Tafel überreicht. „Mit gespendeten Artikeln des täglichen Bedarfs kann jeder die Arbeit der Tafel unterstützen und dabei helfen, die Haushaltskasse der Bedürftigen zu entlasten“, erklärt Hannelore Kiethe, Vorsitzende der Münchner Tafel.

Langfristiges Engagement für die Tafelorganisationen

Bereits seit 2010 führt MyPlace-SelfStorage Spendenaktionen mit den lokalen Tafelorganisationen in allen Städten durch, in denen MyPlace vertreten ist. Darüber hinaus stellt das Unternehmen den örtlichen Tafeln das ganze Jahr über kostenfreie Lagerräume zur Verfügung. „Wir wollen uns direkt in den Städten sozial engagieren und leisten gerne unseren Beitrag durch unsere Kernkompetenz – wir stellen Raum zur Verfügung, damit die Güter der Tafeln sicher und gut erreichbar gelagert werden können“, erklärt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter von MyPlace-SelfStorage das Engagement seines Unternehmens.

Die Geschenke-Abteile in München befinden sich in folgenden MyPlace-SelfStorage-Häusern:

Moosach: Dachauer Straße 382, 80993 München
Schwabing Nord: Frankfurter Ring 6, 80807 München
Laim: Landsberger Straße 366, 80687 München
Berg am Laim: Kreillerstraße 77 (Ecke St. Veit Straße), 81673 München
Forstenried: Meglingerstraße 48, 81477 München
Giesing: Chiemgaustraße 107, 81549 München

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8:30 bis 17:30, Samstag von 9:00 bis 13:00 Uhr

Münchner Tafel e.V.

Die Münchner Tafel e.V. wurde 1994 als eine der ersten Tafeln deutschlandweit ins Leben gerufen. Heute versorgt der karitative Verein rund 18.000 Bedürftige wöchentlich mit etwa 100.000 Kilogramm Lebensmitteln – ganz nach dem Motto: „Lebensmittel verteilen statt vernichten“. Um diesem Grundsatz nachzukommen, sind über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter wöchentlich im Einsatz, um qualitativ einwandfreie Lebensmittel von Spendern,  wie Herstellern und Landwirten sowie Groß- und Einzelhändlern einzusammeln. Diese gelangen dann auf zwei Wegen an bedürftige Münchner. Zum einen geschieht das über 27 Ausgabestationen, an denen die Tafelgäste kostenlos Grundnahrungsmittel erhalten. Zum anderen werden ca. 107 soziale Einrichtungen mit Lebensmitteln beliefert. Weitere Informationen auf www.muenchner-tafel.de

Download PDF