MyPlace-SelfStorage erweitert Standort in der Binz: 140 neue Lagerabteile in der Grubenstrasse 28

Die Selfstorage-Branche in der Schweiz boomt. Zu Recht, denn vor allem in den Grossstädten herrscht enormer Platzmangel. Die Mietpreise in Zürich steigen und die Wohnfläche wird immer kleiner. Stauraum wird zur Mangelware und so nutzen immer mehr Zürcher das Angebot von Selfstorage-Unternehmen: Alte Möbel, Akten, Sammlungen oder Erbstücke finden in einem „Keller ausser Haus“ ausreichend Platz zum Lagern. MyPlace-SelfStorage ist Marktführer im deutschsprachigen Raum und betreibt in Zürich zwei Häuser – in Oerlikon und in der Binz. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach externen Lagermöglichkeiten erweiterte MyPlace seine Filiale in der Grubenstrasse 28 in diesem Jahr um 140 neue Abteile.

Laut einer Statistik der Stadt Zürich ist der Zürcher Mietpreisindex im Jahr 2017 so hoch wie nie zuvor [1]. Teurerer und daher oftmals kleiner ausfallender Wohnraum ist einer von vielen Gründen für die Anmietung eines Selfstorage-Abteils. Auch wer für einige Zeit ins Ausland geht, mit dem Partner zusammenzieht oder den feuchten Keller nicht für liebgewonnene Erinnerungsstücke nutzen kann, findet im „Hotel für Dinge“, wie der MyPlace-Geschäftsführer Martin Gerhardus seine Häuser auch nennt, eine individuell auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittene Lagermöglichkeit. Und die Nachfrage nach externem Stauraum wächst stetig weiter. Nachdem die beiden Zürcher Filialen in Oerlikon (Vegastrasse 2) und in der Binz (Grubenstrasse 28) im vergangenen Jahr an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen sind, hat das Unternehmen  das Haus in der Grubenstrasse nun um 140 neue Abteile mit einer Lagerfläche von rund 800 m² erweitert. Damit stehen den Zürchern nun insgesamt fast 8.000 m² Lagerfläche in über 1.500 Abteilen zur Verfügung.

Deutschsprachiger Selfstorage-Markt noch in der Pionier-Phase

„Trotz der steigenden Nachfrage und dem immer weiter wachsenden Angebot an Selfstorage-Dienstleistungen befindet sich der deutschsprachige Selfstorage-Markt noch in der Pionierphase“, erklärt Martin Gerhardus. Für die rund 100 Mio. Einwohner stehen derzeit knapp 600.000 m² vermietbare Selfstorage-Fläche an fast 250 Standorten zur Verfügung. So kommen in der Schweiz, Deutschland und Österreich etwa 400.000 Bürger auf einen Selfstorage-Standort bzw. 0,006 m² Lagerfläche auf jeden Bürger. Im Vergleich zur DACH-Region erreicht der US-amerikanische Markt mit seinen 52.500 Selfstorage-Standorten mit über 210 Mio. m² vermietbarer Fläche eine deutliche höhere Marktabdeckung. Jedem US-Bürger stehen damit etwa 0,68 m² Selfstorage-Fläche zur Verfügung.

Für die DACH-Region sieht Martin Gerhardus noch deutlich Luft nach oben: „Auch wenn das deutschsprachige Europa wegen geringerer Mobilität, anderer Wohnkultur und besserer Verfügbarkeit von Kellern wahrscheinlich nie die Marktdurchdringung der USA erreichen wird, zeigt sich am Vergleich dieser Zahlen doch das grosse Wachstumspotential der Branche in der DACH-Region“.

MyPlace-SelfStorage weiter auf Expansionskurs

Mit etwa 343.000 Quadratmetern vermietbarer Gesamtfläche und 34 Prozent Marktanteil ist MyPlace-SelfStorage Marktführer im deutschsprachigen Europa. Jeden Monat werden aktuell etwa 1.000 m² Lagerfläche zusätzlich vermietet. In der Schweiz, Deutschland und Österreich nutzen derzeit etwa 28.000 Kunden an 42 Standorten das Angebot von MyPlace-SelfStorage. Aktuell befinden sich zehn Filialen in Berlin (4), Mainz (1), Offenbach (1), Leipzig (1), München (1), Potsdam (1) und Hamburg (1) in Bau beziehungsweise in Planung.

[1] https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/statistik/themen/bauen-wohnen/...

Download Pressemitteilung: "MyPlace-SelfStorage erweitert Standort in der Binz"