Drei weitere Standorte und ein neues Produkt – MyPlace-SelfStorage auf Expansionskurs

Zürich 03.12.2014: Die Mietpreise steigen, der Wohnraum wird knapp, Stauraum ist Mangelware. Laut einer Umfrage des renommierten Gallup-Instituts würde zusätzlicher Stauraum in den eigenen vier Wänden 25 Prozent der Befragten zu mehr Wohnkomfort verhelfen. Beim Bau von Wohnungen und bei der Wohnungssuche wird der Bedarf nach ausreichend Stau- und Lagerraum jedoch kaum berücksichtigt. Die Dienstleistung Selfstorage trägt diesen Entwicklungen Rechnung und hat sich auch in Europa durchgesetzt. Das Unternehmen MyPlace-SelfStorage ist 15 Jahre nach seiner Gründung mit insgesamt 37 Standorten heute Marktführer im deutschsprachigen Raum. Um der weiterhin steigenden Nachfrage nach individuellen Lagermöglichkeiten nachzukommen, setzt MyPlace-SelfStorage auf selektives und kontrolliertes Wachstum in seinen Kernmärkten in der Schweiz, Deutschland und Österreich und expandiert mit insgesamt drei neuen Standorten in Berlin und Wien. Mit der neuen mobilen Lagerbox erfüllt das Unternehmen ausserdem Bedürfnisse nach einem unkomplizierten Home Service.

Mit dem Kauf von drei neuen Liegenschaften in Berlin-Pankow (Prenzlauer Promenade 26, 13089 Berlin), Berlin-Spandau (Heerstr. 221, 13595 Berlin) und Wien-Sankt Marx (Litfaßsstr. 8, 1030 Wien) baut MyPlace-SelfStorage das bestehende Netz an Lagerhäusern in den Grossstädten Berlin und Wien weiter aus. Die drei neuen Standorte werden mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 24 Mio. Euro ab sofort errichtet und sollen bis Ende 2015 fertiggestellt sein, so dass ihre je 800 bis 1.000 Lagerabteile auf 9.500 m², 7.000 m²  und 8.500 m² Bruttogeschossfläche schnellstmöglich für die Kunden zur Verfügung stehen.
„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass die Bewohner der MyPlace-Regionen, von jedem beliebigen Punkt ihrer Stadt, in 10 Minuten einen unserer Standorte erreichen können“, erklärt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter von MyPlace-SelfStorage. „Selfstorage ist eine Dienstleistung, die viele Kunden wegen der zeitlichen und räumlichen Flexibilität in Anspruch nehmen – kurze Anfahrtswege zu den Lagerabteilen sind ganz entscheidend“, so Gerhardus weiter. Immerhin suchen viele Kunden ihr Abteil mehrmals im Monat oder gar in der Woche auf, um Gegenstände abzuholen oder einzulagern. 
 
Neue Home Service Box
Darüber hinaus hat MyPlace-SelfStorage mit dem neuen Home Service, der Lieferung und Abholung einer mobilen Lagerbox, ein Angebot entwickelt, das das Lagern ausser Haus noch einfacher macht. Die Home Service Box bietet z.B. Gewerbetreibenden, die zusätzlichen Platz für Akten und Büromaterialien benötigen, eine bequeme Möglichkeit, ein externes Archiv zu führen ohne den Arbeitsplatz zu verlassen. Privaten Nutzern, die beispielsweise kein Auto besitzen, erlaubt die mobile Lagerbox auf Rollen unkompliziertes und sicheres Einlagern wertvoller Erbstücke, von Weihnachtsdekoration oder Sommer- bzw. Winter-Garderobe. Auch Sammler, die im kleinen Stadtappartement oft nicht ausreichend Platz für ihre Lieblingsstücke finden, bekommen mit der Home Service Box die Möglichkeit, ihre Sammlung mühelos auszulagern und dabei dennoch flexiblen Zugang zu erhalten. Diese neue Art des Selfstorage wird derzeit im Raum Wien angeboten.

MyPlace-SelfStorage
In den USA ist Selfstorage, das „Selbsteinlagern“, schon seit über 60 Jahren etabliert. Im deutschsprachigen Raum übernahm „MyPlace-SelfStorage“ vor 15 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Großstädten schloss eine neu entstandene Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. 
In den USA ist Selfstorage, das „Selbsteinlagern“, schon seit über 60 Jahren etabliert. Im deutschsprachigen Raum übernahm MyPlace-SelfStorage vor 15 Jahren eine Vorreiterrolle. Die flexible Vermietung von privaten Lagerräumen in Grossstädten schloss eine neu entstandene Marktlücke: das Bedürfnis nach mehr Platz. 
MyPlace-SelfStorage ist mit derzeit 37 Filialen in der Schweiz, Deutschland und Österreich Marktführer im deutschsprachigen Raum und erwartet auch in den nächsten Jahren eine weiter steigende Nachfrage nach flexiblen Lagermöglichkeiten. Als „Hotel für Dinge, die vorübergehend einen anderen Platz brauchen“ beschreibt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter von MyPlace-Selfstorage, die Dienstleistung seines Unternehmens. Aufgrund des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgs ist das Phänomen Selfstorage mittlerweile auch in den Fokus der Forschung gerückt: In wissenschaftliche Arbeiten wird das Thema unter anderem aus sozial- oder wirtschaftswissenschaftlicher Sicht betrachtet und u.a. der Selfstorage-Markt und die Gründe für den Bedarf an Stauraum untersucht.